IN THE NAME OF SHEHERAZADE or The First Beer Garden in Tehran
Narges Kalhor, Deutschland 2019, ab 14J, 75 min, Deutsch

Ein Film sucht sich selbst. Die iranische Regisseurin soll einen Film über ihr exotisches Herkunftsland machen, verlangt ihr Produzent. Sie versucht also, ihn mit dokumentarischen, „orientalischen“ Geschichten zufrieden zu stellen. Nach zwei Vorschlägen findet er das Porträt der ersten iranischen Bierbrauerin, die den ersten Biergarten in Teheran gründen möchte, exotisch genug. Der Film scheitert dann aber an den iranischen Behörden. „In The Name of Sheherazade“ ist eine moderne politische Version des Tausendundeine-Nacht-Märchens. Ein Film über den Sinn des Geschichtenerzählens und über die überlebenswichtige Identitätssuche der Regisseurin.

„Eine kluge Meditation über das Filmemachen, eine hintergründige Auseinandersetzung mit den Begriffen Heimat und Fremde, ein nachdenklicher Film über Vorurteile und kulturelle Ignoranz, aber vor allem ein witziger Film über all diese Phänomene zusammen.“ (Jochen Kürten, Deutsche Welle ).

Am 8.2. ist Filmemacherin Narges Kalhor im Luna zu Besuch.