YUGODIVAS
Andrea Staka, Schweiz 2001, ab 14J, 60 min, Englisch / dt

Die Zürcherin Andrea Staka («Mare», «Cure», «Das Fräulein») porträtierte 2001 in ihrem ersten langen Dokumentarfilm fünf Künstlerinnen, die von Belgrad nach New York gezogen waren. Intensiv und ausdauernd beobachtete sie ihre Freundinnen bei der Arbeit auf der Bühne, im Malatelier und bei Musikproben und bezog sich selber immer wieder in den Film mit ein. – Eine Vorstellung in Zusammenarbeit mit dem Shed Eisenwerk und der Reihe «Eisenwerk goes Luna». Die Regisseurin Andrea Staka ist im Luna für ein Gespräch anwesend.